top of page

Richtig dehnen: Dehnübungen für mehr Flexibilität und Losgelassenheit



Dehnübungen sind ein wichtiger Bestandteil des Pferdetrainings, und du solltest sie dir auf jeden Fall zu Nutze machen! Sie tragen dazu bei, die Flexibilität und Beweglichkeit der Muskeln des Pferdes zu verbessern und das Verletzungsrisiko zu reduzieren. In diesem Post gebe ich dir nützliche Tipps rund um Dehnübungen und gebe dir die wichtigsten Dehnungen an die Hand.


Was bewirken Dehnübungen für Pferde?

Das Hauptziel von Dehnungen ist eine Entspannung der Muskeln. Sie tragen aber auch wesentlich zur Flexibilität des Pferdes bei, da sie das Bewegungsausmaß der Gelenke verbessern. Das beugt Verletzungen vor und hält dein Pferd fit und beweglich.


So dehnst du richtig:

  1. Aufwärmen: Bevor du die Muskulatur deines Pferdes dehnst, solltest du es ausreichend aufwärmen. Versuche einen kurzen Spaziergang, ein kleines Stangentraining im Schritt, oder dehne dein Pferd nach dem Training.

  2. Langsam und sanft dehnen: Zwinge dein Pferd niemals in eine Dehnung. Beginne langsam und sanft und erhöhe allmählich die Intensität der Dehnung.

  3. Achte auf dein Pferd: Zeigt dein Pferd Abwehrverhalten, dann verringere die Dehnung oder brich sie ab.

  4. Dauer und Wiederholung: Effektiv ist eine Dehnung von etwa 30 Sekunden, die etwa 5 mal wiederholt wird.

  5. Dehne nie bei Verletzungen! Du solltest ausschließlich gesunde Muskeln und Sehnen dehnen.

Wann Dehnen?

Du kannst Dehnübungen jeden Tag ins Training integrieren. Besonders wohltuend ist eine Dehnung nach dem üblichen Training, du kannst jedoch auch an Pausentagen eine Dehn-Routine durchführen wenn du dein Pferd vorher mindestens 10 Minuten lang aufwärmst.

Versuche doch einmal, einen wöchentlichen Wellness-Tag für dein Pferd einzubauen!


5 Dehnübungen


Lateroflexion der Halsmuskulatur

Hier dehnen wir die seitliche Halsmuskulatur, das Pferd soll seinen Kopf seitwärts bewegen.

Führe ein Leckerli seitlich zur Schulter deines Pferdes und halte die Dehnung 15-30 Sekunden.

Du kannst die Übung intensivieren und die Rumpfmuskulatur mit einbeziehen, indem du das Leckerli weiter nach hinten zur Hüfte führst.


Flexion der Halsmuskulatur Hier dehnen wir die obere Halsmuskulatur, das Pferd soll das Maul zur Brust hin bewegen.

Biete deinem Pferd das Leckerli vor der Brust an. Je höher du es hältst, umso schwerer ist die Übung. Achte darauf, dass dein Pferd den Kopf dabei gerade hält.

Halte die Dehnung 15-30 Sekunden.


Flexion der Rückenmuskulatur

Hier möchten wir den Rücken nach oben aufwölben und die lange Rückenmuskulatur dehnen. Dazu holen wir den Kopf des Pferdes tief zwischen den Vorderbeinen durch.

Führe ein Leckerli zu den Fesselgelenken deines Pferdes und halte dort. Du kannst die Übung intensivieren, indem du das Leckerli weiter in Bodennähe durch die Beine hindurch führst.


Protraktion des Vorderbeins

Hier wollen wir das Vorderbein nach vorn bringen, um damit die gesamte Schultermuskulatur zu dehnen.

Sei bei dieser passiven Dehnmethode besonders aufmerksam auf den Muskelstopp und dehne nicht darüber hinweg.

Greife das Bein deines Pferdes am Fesselgelenk und bring das ganze Bein langsam und vorsichtig nach vorn und oben. Gehe dabei nicht weiter nach oben als dein Pferd es zulässt.


Protraktion des Hinterbeins

Hier wollen wir das Hinterbein nach vorn bringen, um damit die Kruppenmuskulatur zu dehnen.

Sei bei dieser passiven Dehnmethode besonders aufmerksam auf den Muskelstopp und dehne nicht darüber hinweg.

Greife das Bein deines Pferdes am Fesselgelenk und bring das ganze Bein langsam und vorsichtig nach vorn in Richtung der Karpalgelenke des Vorderbeins. Gehe dabei nicht weiter nach vorn und oben als dein Pferd es zulässt.


184 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Коментарі


bottom of page